Schöpfungsweg mit Stationen zum Selber-Entdecken unter dem Motto:

„… und Gott sah an alles … und siehe, es war sehr gut.“

Vom 16.6. bis 30.6.24 wird Gottes Schöpfung mit dem Prädikat „sehr gut“ in 9 Stationen anders als gewohnt erlebbar. Quiz und Aufgaben, Kreatives und sinnlich Erfahrbares eignen sich für Erwachsene und Kinder gleichermaßen. All das ist auch mit Kinderwagen und Rollstuhl zu entdecken.

Jede Station beleuchtet einen Teil der Schöpfung, ist mit einem biblischen Motto unterlegt und wird von einer anderen Gruppe – einem kirchlichen Kreis, Kindergarten, Schule oder örtlichen Verein – gestaltet.

Ein Familiengottesdienst mit Tauferinnerung eröffnet mit dem Thema „Wasser“ die zweiwöchige Aktion; eine Andacht zum Thema „Feuer“ und anschließendem Stockbrot-„Grillen“ schließt die Aktion ab.

Von der Erde über Menschen, Tiere, Pflanzen bis zum Himmel, alles gemeinsam trägt das göttliche Gütesiegel „Sehr gut“ und braucht mehr denn je unsere Fürsorge. Herzliche Einladung, sich dazu auf eine Entdeckungsreise zu begeben!

Hier gibt es erste Infos:

Ihr seid es – dass Licht der Welt: Konfirmation in Aistaig

Am 21.4.24 feierten in Aistaig Konfirmation Mia-Sophie Bächle, Dave Bastian, Johanna Bürkle, Jason Kirpischnik,  Amaru Klotz , Edda Mey, Laurin Oppold, Lukas Ozeler und Sarah Spohn.

Im Gottesdienst gaben die zu Konfirmierenden Auskunft über die Hoffnung, die sie haben. Pfarrerin Christina Jeremias-Hofius erinnerte an Jesu Aussage aus der Bergpredigt: Ihr seid das Licht. Die Konfirmierten sind es schon. Sie sind es gemeinsam. Sie brauchen den Kontakt zu der Lichtquelle Jesus Christus, damit sie Leuchtkraft behalten. Das Licht in den Lampenschirmen mit den Denksprüchen wurden angeschaltet.

Der Vorsitzende des Kirchengemeinderats Wolfgang Lehmann beschenkte die Eingesegneten mit einem Gutschein für zwei Kugeln Eis. Mit dem Nachspiel von Annette Hirschmann (Geige) und Ellenruth Fichtner (Orgel) im Ohr ging es dann weiter in die Familienfeiern.

Welcome – at night: Kein Herz aus Stahl

Der ehemalige VIP- Bodyguard Michael Stahl war zu Gast im überfüllten Gemeindehaus.  Mit großer Ehrlichkeit, viel Witz und Bescheidenheit erzählte er seine bewegte Lebensgeschichte. In schwierigsten Umständen aufgewachsen, durfte er durch den Glauben Vergebung und Befreiung erleben. 

Auch Chris und Miri trugen mit ihrer Musik zu einem unvergesslichen Abend bei.

Konfi-Aktion

Mit Vergnügen übergaben die Konfis aus Aistaig, Boll und Bochingen die von ihnen erbetenen Spenden an Vertreterinnen der Oberndorfer Tafel. Oftmals reichlich hatten Bürger und Bürgerinnen von Oberndorf am Samstag, 16.3.24, zugunsten der Tafel mehr eingekauft und waren den jungen Menschen wohlwollend begegnet.

Die gespendeten Waren dürften nach Schätzung der Tafel-Mitarbeiterinnen (links außen: Stefanie Niethammer; rechts außen: Rosemari Gottwald -Müller) ca. 50 Familien für zwei Wochen weiterhelfen.

Herzlich Willkommen

auf unserer neu gestalteten Homepage.

Wir erscheinen nun in einem neuen, modernen Gewand. So hat diese Seite z.B. nun auch eine geeignete Darstellung auf mobilen Endgeräten (Smartphone, Tablet).

Wir wünschen viel Spass beim informieren, stöbern und weitersagen.

Seniorenclub online unterwegs

Bei seinem jüngsten Treffen hatte der Seniorenclub der evangelischen Kirchengemeinde Aistaig wieder einmal ein interessantes Programm vor sich. Nach der Begrüßung konnte die Leiterin Gitta Schermann zunächst Sonja Helber begrüßen. Die Firma Helber aus Aistaig hatte unlängst ein Herbstfest veranstaltet und der Erlös daraus sollte dem Seniorenclub zugute kommen. Sie überreichte daher einen Scheck in Höhe von 160 € und erntete viel Dank und Applaus.

Nach der Stärkung mit Kaffee und Kuchen stellte Pfarrerin Jeremias-Hofius eine Live-Schaltung via TEAMS zu evangelischen Gesellschaft Stuttgart her. Von dort berichtete Sonja Hagenmayer über ihre Arbeit beim „Schlupfwinkel“. So heißt die Institution, welche sich um Kinder und Jugendliche in Stuttgart kümmert, die auf der Straße leben. 7 Mitarbeiter und etliche Ehrenamtliche sind dort tätig, zur Hälfte finanziert über die Stadt Stuttgart, die andere Hälfte muss über Spenden generiert werden. Jugendliche zwischen 12 und 25 Jahren werden betreut, beraten, können hier duschen oder waschen, frühstücken oder einfach nur reden. Alles geschieht auf Wunsch der Jugendlichen, anonym, ohne Zwang oder äußeren Druck. Es wird Begleitung und Beratung angeboten, Schlafplätze können vermittelt werden, ebenso Gespräche mit Eltern, Behörden, Schulen oder Ausbildern begleitet werden. Auch mobile ärztliche Sprechstunden werden vermittelt ebenso wie psychologische Hilfe.

Weibliche und männliche Jugendliche sind etwa zu gleichen Teilen vertreten, wobei die weiblichen jünger sind. Alkohol und Drogen spielen ebenfalls eine Rolle, da sich Einsamkeit und Probleme hiermit scheinbar besser aushalten lassen, in der Einrichtung ist der Gebrauch allerdings verboten. Die Jugendlichen kommen aus allen Sozial- und Bildungsschichten. Ziel ist es, sie wieder dauerhaft in die Gesellschaft zu integrieren, einen Wohnplatz zu organisieren, einen Arbeitsplatz zu finden oder zu erhalten, oder die Fortsetzung der Schulausbildung mit Abschluss.

Viele Fragen der Senioren zeigten das große Interesse für diese Arbeit. Intensive Gespräche schlossen sich an, bevor Frau Schermann das Treffen offiziell beendete und zur Weihnachtsfeier am 4. Dezember einlud.

Nächster Termin

03Jun15:3016:30SeniorenclubGrillfest

Krabbelgruppe und Spielkreis

Haben Sie es schon mitbekommen?

Unsere Krabbelgruppe hat sich umstrukturiert!

Ab sofort findet Dienstagnachmittags ein Spielkreis und Donnerstagvormittags wie gewohnt die Krabbelgruppe statt.

Alle Informationen können Sie dem Flyer und der aktualisierten Gruppenbeschreibung entnehmen!